Kirchen

Gotteshäuser in Berlin-Schöneberg

In Schöneberg sind folgende Kirchen erwähnenswert.

  • ev. Apostel-Paulus-Kirche an der Grunewaldstraße (1892–1894) von Franz Schwechten
  • ev. Kirche Zum Heilsbronnen an der Heilsbronnenstraße im Bayerischen Viertel (1911–1912) von Ernst Deneke
  • ev. Königin-Luise-Gedächtniskirche am Gustav-Müller-Platz auf der Roten Insel (1910–1912) von Architekt Berger
  • ev. Luther-Kirche am Dennewitzplatz (1891–1894) von Johannes Otzen
  • ev. Nathanael-Kirche am Grazer Platz (1903) von Architekt Kröger
  • ev. Michaels-Kirche an der Bessemerstraße (1955–1956)
  • ev. Dorfkirche Schöneberg (1764-1766)
  • ev. Paul-Gerhardt-Kirche neben der Dorfkirche (1958–1962) von Hermann Fehling, Daniel Gogel und Peter Pfannkuch, anstelle eines zerstörten Vorgängerbaus (1908–1910) von Friedrich Schulze
  • ev. Silas-Kirche an der Großgörschenstraße
  • ev. Zwölf-Apostel-Kirche an der Kurfürstenstraße, entworfen von Friedrich August Stüler (1864), errichtet von Hermann Blankenstein und Julius Emmerich (1871–1874)
  • kath. Kirche St. Elisabeth an der Kolonnenstraße (1910–1911) vom Kölner Dombaumeister Bernhard Hertel
  • kath. Kirche St. Konrad an der Rubensstraße (1958) von Architekt Schaefers
  • kath. Kirche St. Matthias am Winterfeldtplatz (1893–1896) von Engelbert Seibertz, eine der wenigen katholischen Platzkirchen Berlins
  • kath. Kirche St. Norbert an der Dominicusstraße (1913–1918) von Carl Kühn, tiefgreifend umgebaut (1958–1962) von Hermann Fehling, Daniel Gogel und Peter Pfannkuch